Freies Farbenspiel

für Kinder & Erwachsene

Di, 16.00 Uhr

 

Jeder Mensch hat das ureigenes Bedürfnis sich schöpferisch zu betätigen. Ein überdimensionaler Malkasten lädt zum kreativen und spontanen Malen ein. Gemeinschaftlich entsteht ein Feld, wo jung und alt miteinander tun. Es geht um den Moment und die Freude am Malen.

Es wird nicht bewertet! Es wird nicht kritisiert! Es gibt keinen Wettbewerb! Es werden keine Kunstwerke geschaffen! Es wird nicht beurteilt!

Die Bilder können zwar mitgenommen werden, genauso gut aber in der Malbibliothek bleiben.

Der ständige Anspruch in der heutigen Gesellschaft „Gefallen zu müssen“ verhindert das Folgen der natürlich schöpferischen Spur. Beim freien Farbenspiel kann diese innere Spur wieder aufgenommen werden. Die Menschen gewinnen an innerer Kraft und Selbstbewusstsein dazu.

 

Kosten: € 15.- für 1,5 Stunden (inkl. Material)

Teilnehmer: maximal 8 Personen

Anmeldung: Anna Flemming, E-Mail: anna.flemming@lernfluss.net, Tel: +43 650 701 73 79

… im April 2016

Ja, genau …
Die Schule ist in einem Schloß angesiedelt; schon seit über 20 Monaten.
Erst heißt es in dem weitläufigen Gelände die Schule zu finden, Tore, Geschäftsräume, ein Tanzclub und dann ist sie da, die LAIS.Weis Schule in Klagenfurt.
Es scheint Pause zu sein, im Garten sind Kinder, Erwachsene … Es riecht gut, es wird gekocht …
Näher kommend tauchen die Kleinen auf, raus in den Garten, begleitet von Erwachsenen und größeren Kindern. Wie auf Bäumen hängen die Kleinsten an den größeren Kindern … Lachen …
Maria taucht auf; hier geht’s rauf bitte, oben sind die Lernräume. Kinder stürmen an mir vorbei, unterhaltend diskutierend und laut …
In den Räumen der Schule angekommen ist es tatsächlich stark zu spüren, dass ist keine normale Schule. Da lebt alles, lachen von dort, eine „bitte RUHE“ Schild auf der nächsten Türe …
Aha, da ist ja gar keine Pause, da wird gelernt! Klavierspielen dringt durch die Gänge … Immer wieder eine Melodie ausprobierend ….
Im LernRaum sitzen drei Kinder und ein Erwachsener, ja fast noch ein Student …
Ich höre den Satz; “ Ok, dann erkläre mir was du nicht weißt! Schau mir auf den Mund bitte … Sag es mir genau nach …“
Erstaunt merke ich wie die Kinder eine Biologie Frage beantworten … Gemeinsam, und zwei, drei Minuten später ist die Antwort nieder geschrieben …
„Seit wir Wissen generieren um unsere Prüfungsfragen zu beantworten verstehen die Kinder alles was sie lernen“ erzählt mir Marian, der Erwachsene Student. Und Elena, eines der Kinder ergänzt:
„Wir verstehen jetzt und füllen uns nicht mehr mit wissen an“ …. Aha!
Zwei Drittel der Prüfungsfragen des Jahresstoffs werden sie heute auf diese Weise lernen, sagen sie.
Alexandra, sie ist die gute Seele und Gründerin der Schule erzählt, dass es noch vor 6 Monaten ganz anders ausgesehen hat.
„Um uns für die Prüfungen vorzubereiten mussten wir noch wirklich intensiv Lernen, fast so wie früher in der Regelschule. Erst jetzt beginnt das native Lernen zu greifen, vor allem weil wir Erwachsenen lernen mussten wie dieses native Lernen vorgelebt werden muss.“
Anscheinend war das gar nicht so ein leichter Weg.
„Das alles richtig gut zusammenläuft wird es wohl noch bis nächstes Jahr dauern“ erzählt uns Alexandra.
Die Kinder gehen nach Hause, es ist Freitag, Mittag ist Schluss für diese Woche … Erwachsene tauchen auf, Auch einzelne Kinder …
Ah, die wollen auch alle zu dem Kurs den ich besuchen möchte.
Ich lerne die Menschen kennen, aus ganz Europa, wir reden, wir lachen …. dann der Kurs, spannend, bewegend …. Schweizer erzählen, dass ist bei allen Kursen die sie hier besucht haben so … Du gehst mit einer anderen Stimmung und Kraft ….
Lehrer aus anderen Schulen erzählen, wie es ihnen mehr und mehr gelingt all das erlernte auch in ihrer Schule, mit ihren Kindern anzuwenden.
Der Freitag ist vorbei, LAIS.Weis Schule Klagenfurt der erste Tag ist vorbei …
Gemeinsam sitzen wir im Garten.
Fröhlich.
Müde Kinder … Streiten, Weinen, … Lachen
Worte finden dafür …
Schwer.
Leben ist da. Lachen ist da, weinen ist da.
Und all die Menschen sind …

… Hmm … Ja! Ich glaube hier darf einfach jeder Mensch sein, jeder ….
Danke euch Menschen (Dieter Graf-Neureiter)

Lais.Mathe Erste Erfahrungen

Seit 2 Wochen läuft die erste Mathe Gruppe mit Kindern zwischen 10 und 12 Jahren. Es ist alles in Bewegung, die Kinder, die Stifte, die Themen und Gedanken. Faszinierend, wie viel es in so kurzer Zeit zum Lachen gibt. Die Kinder liefern ein Kabarett der feinsten, natürlichsten Art. Ich bin dankbar das erleben zu dürfen. Auch wenn ich in den ersten Einheiten noch sehr laut und deutlich mir den notwendigen Respekt einforderte, erkannte ich, wie die Kinder zusammenwachsen, wie sie es genießen frei ihre Gedanken zu entfalten. Begleiten ist eine große Aufgabe. Es beginnt mit Aushalten, so lange bis die Gruppe synchron wird, bis alle angekommen sind. Begleiten heißt immer wieder zum Thema zurückführen. Begleiten heißt Impulse aufgreifen und die Begeisterung wachsen lassen.

Und dann fängt das schüchternste Mädchen an die Jungs zu ärgern. Der ruhige kleine Stern beginnt Witze in die Runde zu werfen. Der Junge, der so gerne Blödsinn machte, hörte plötzlich aufmerksam zu wenn es um Mathe geht. Die Kinder streifen in Lichtgeschwindigkeit über alles was mit Mathe zu tun hat. So schnell sind die Dinge erledigt, dass mein Hirn noch Tage braucht um zu erkennen, was ich lernen durfte.

LAIS.Schule Schnuppern!

Ab 5.4.2016, Kinder ab 5 Jahren bis Matura – 6 Termine jeweils Di 14.30 – 16.00 Uhr

Kinder können sich in dieser Gruppe begegnen, reinschnuppern und finden, die interessiert sind ab Herbst 2016 in der LERNFLUSS Lais.Schule in Wr. Neustadt Land mitzuwirken. Hier ist Raum für die jüngeren Kinder von 5 – 10 Jahren sich kennenzulernen und auch Raum für die älteren Kinder ab 10 Jahren zu einem gemeinsamen Thema zu forschen. Wir wollen die Möglichkeit geben, dass Kinder und Lernbegleiter natürlich zu LAIS.Lerngruppen zusammenwachsen.

Info & Anmeldung: info@lernfluss.net
Beitrag: € 60.- für alle sechs Einheiten
Veranstaltungsort: Am Neuschacht 38, 2733 Grünbach am Schneeberg

Das erste Modul 1 in Grünbach

Die Teilnehmer sind voller Begeisterung nun auf ihrem ganz persönlichen Weg das Erlebte zu integrieren. Einige Feedbacks, welche ich von den Teilnehmern erbeten habe um unserem Bürgermeister davon zu erzählen, möchte ich hier schon mal teilen: Als studierter Pädagoge und langjähriger Lehrer im Bereich Deutsch als Fremdsprache, bin ich im ersten Modul von Laising auf einen sehr interessanten lebendigen Lernansatz gestoßen. Wohl war mir durch meine Ausbildung und meine Arbeit bewusst, dass sich beim Lernen das Inhaltliche und die persönlichen Neugierde, das Ausprobieren und die Beziehung zur Welt ganz nahe sind, doch wie tiefgreifend spannend, kurzweilig und komplex eine einfache Wochenend-Erwachsenfortbildung zu diesem Thema sein kann, das konnte ich zuvor nicht ahnen. Anna Flemming aus Grünbach, die uns Eltern, Interessierte und Pädagogen an den letzten zwei Wochenenden in die Lais-Methode einführte, schaffte es uns als Gruppe zu begeistern, uns anzustoßen zu den Wurzeln des Lernens und Forschens zurückzuführen. Durch die in der Gruppe selbst erarbeiteten Einsichten habe ich wieder Lust bekommen zu unterrichten bzw. vielleicht sogar Lais-Lernbegleiter zu werden. Ich glaube, dass Lais definitiv eine von vielen richtigen Antworten auf die derzeitige Misere unsere (Schul-)systems sind. –

Mag. Alexander Tscherni

 

Meine Erfahrung zum Laising Modul I (Oktober 2015) An den letzten beiden Wochenenden durfte ich meine ersten Erfahrungen mit „Laising“ sammeln. Ich hatte ja keine Ahnung, worauf ich mich da eingelassen hatte … Ich hab viele nette Menschen kennengelernt. Als ich schließlich bemerkt habe, dass ich gerade etwas lerne, war ich schon längst mitten drin… dabei haben wir ja eigentlich gar nicht viel gemacht… Aber es ist viel dabei rausgekommen! Es war sehr entspannt, stress- und druckfrei. Da ist man gerne noch ein Weilchen nach „Unterrichtsschluss“ mit den anderen „hängengeblieben“. So zu lernen würde ich jedem Kind wünschen. Dann haben wir alle (vor allem die, die nach uns kommen) gute Chancen, es in Zukunft mal richtig schön zu haben. Vielen lieben Dank an Anna, Stefan, Vianne und Samuel und an alle, die dabei waren!

Einen herzlichen Gruß, Astrid Eidler, BEd. Freie Lehrtätigkeit und Illustration