… im April 2016

Ja, genau …
Die Schule ist in einem Schloß angesiedelt; schon seit über 20 Monaten.
Erst heißt es in dem weitläufigen Gelände die Schule zu finden, Tore, Geschäftsräume, ein Tanzclub und dann ist sie da, die LAIS.Weis Schule in Klagenfurt.
Es scheint Pause zu sein, im Garten sind Kinder, Erwachsene … Es riecht gut, es wird gekocht …
Näher kommend tauchen die Kleinen auf, raus in den Garten, begleitet von Erwachsenen und größeren Kindern. Wie auf Bäumen hängen die Kleinsten an den größeren Kindern … Lachen …
Maria taucht auf; hier geht’s rauf bitte, oben sind die Lernräume. Kinder stürmen an mir vorbei, unterhaltend diskutierend und laut …
In den Räumen der Schule angekommen ist es tatsächlich stark zu spüren, dass ist keine normale Schule. Da lebt alles, lachen von dort, eine „bitte RUHE“ Schild auf der nächsten Türe …
Aha, da ist ja gar keine Pause, da wird gelernt! Klavierspielen dringt durch die Gänge … Immer wieder eine Melodie ausprobierend ….
Im LernRaum sitzen drei Kinder und ein Erwachsener, ja fast noch ein Student …
Ich höre den Satz; “ Ok, dann erkläre mir was du nicht weißt! Schau mir auf den Mund bitte … Sag es mir genau nach …“
Erstaunt merke ich wie die Kinder eine Biologie Frage beantworten … Gemeinsam, und zwei, drei Minuten später ist die Antwort nieder geschrieben …
„Seit wir Wissen generieren um unsere Prüfungsfragen zu beantworten verstehen die Kinder alles was sie lernen“ erzählt mir Marian, der Erwachsene Student. Und Elena, eines der Kinder ergänzt:
„Wir verstehen jetzt und füllen uns nicht mehr mit wissen an“ …. Aha!
Zwei Drittel der Prüfungsfragen des Jahresstoffs werden sie heute auf diese Weise lernen, sagen sie.
Alexandra, sie ist die gute Seele und Gründerin der Schule erzählt, dass es noch vor 6 Monaten ganz anders ausgesehen hat.
„Um uns für die Prüfungen vorzubereiten mussten wir noch wirklich intensiv Lernen, fast so wie früher in der Regelschule. Erst jetzt beginnt das native Lernen zu greifen, vor allem weil wir Erwachsenen lernen mussten wie dieses native Lernen vorgelebt werden muss.“
Anscheinend war das gar nicht so ein leichter Weg.
„Das alles richtig gut zusammenläuft wird es wohl noch bis nächstes Jahr dauern“ erzählt uns Alexandra.
Die Kinder gehen nach Hause, es ist Freitag, Mittag ist Schluss für diese Woche … Erwachsene tauchen auf, Auch einzelne Kinder …
Ah, die wollen auch alle zu dem Kurs den ich besuchen möchte.
Ich lerne die Menschen kennen, aus ganz Europa, wir reden, wir lachen …. dann der Kurs, spannend, bewegend …. Schweizer erzählen, dass ist bei allen Kursen die sie hier besucht haben so … Du gehst mit einer anderen Stimmung und Kraft ….
Lehrer aus anderen Schulen erzählen, wie es ihnen mehr und mehr gelingt all das erlernte auch in ihrer Schule, mit ihren Kindern anzuwenden.
Der Freitag ist vorbei, LAIS.Weis Schule Klagenfurt der erste Tag ist vorbei …
Gemeinsam sitzen wir im Garten.
Fröhlich.
Müde Kinder … Streiten, Weinen, … Lachen
Worte finden dafür …
Schwer.
Leben ist da. Lachen ist da, weinen ist da.
Und all die Menschen sind …

… Hmm … Ja! Ich glaube hier darf einfach jeder Mensch sein, jeder ….
Danke euch Menschen (Dieter Graf-Neureiter)